Literaturverwaltung – die Übersicht behalten

Die Übersicht über die eigene Literatursammlung behalten und effektiv zitieren, dabei helfen uns Literaturverwaltungsprogramme. Es gibt mittlerweile eine Vielzahl an Programmen. EndNote, Mendeley, Zotero, Papers, Citavi, RefWorks sind nur einige Beispiele für gängige Programme. Ein gutes Literaturverwaltungsprogramm:

  • hilft bei der Literatursuche, indem es verschiedene Datenbanken durchsucht
  • speichert die bibliografischen Daten
  • ermöglicht markieren und kommentieren der Literatur, sofern sie elektronisch verfügbar ist
  • integriert die Quellen in das Textverarbeitungsprogramm
  • und erstellt dann automatisch das Literaturverzeichnis

An der ZHAW wird RefWorks angeboten, eine Beschreibung des Programms findet sich hier.

Persönlich nutze ich Papers. Dies vor allem, weil ich die Möglichkeit schätze meine Dateien lokal auf meinen Geräten zu haben und sie gleichzeitig über alle Geräte synchronisiert habe. Ausserdem funktioniert die Integration in Word sehr gut.

Einen Überblick findet ihr hier

 

 

 

Jetzt einschreiben? Corporate Learning 2.0 MOOC

„Wie gestalten wir zukünftig das Lernen in Organisationen” ist die Leitfrage des Corporate Learning 2.0 MOOCs, kurz #CL20. Das Besondere: Jede Woche wird von einem anderen Unternehmen gestaltet.

Was können Sie in diesem Kurs lernen?

  • Sie erhalten einen Überblick über die Herausforderungen, Themen und Projekte, die Unternehmen, Organisationen und ihre Bildungsbereiche (Corporate Learning) heute beschäftigen.
  • Sie haben die Möglichkeit, sich an der Diskussion dieser Themen mit den Vertreterinnen und Vertretern der teilnehmenden Unternehmen und Organisationen sowie mit anderen Teilnehmenden zu beteiligen.
  • Sie sind eingeladen, eigene Themen, Stichpunkte und Fragen in den Kurs und in die Diskussion zu tragen.

Jetzt Anmelden

Projektblog papierloses Studium

Das Projekt „papierloses Studium“ ist aus mehreren Initiativen heraus entstanden. Zum einen versucht das Departement Life Sciences und Facility Management der ZHAW bereits seit Jahren die hohen Druckkosten zu reduzieren, zum anderen haben die Studierenden im 2012 den Wunsch geäussert, die Papierflut im Studium einzudämmen und einen sparsameren Umgang mit dem Papier gefordert. Parallel dazu haben sich Dozierende des Instituts für Biotechnologie im 2012 mit der Idee der Tablets im Unterricht auseinandergesetzt und so den Weg für ein Pilotprojekt geebnet.

Auf diesem Projektblog schreiben für Sie: Daniela Lozza (Link zum Blog)
Daniela_Lozza

http://blog.zhaw.ch/papierlosesstudium/